Mit Berichterstattungen und Übertragungen zum Eidgenössischen Jodlerfest haben Radio SRF Musikwelle und Fernsehen SRF 1 einen guten Service public geboten. Zudem wurde dem Publikum eine vielfältige und lebendige Volkskultur vermittelt, wie der Publikumsrat mitteilte.

 

Radio SRF Musikwelle unternahm im Umfeld des 29. Eidgenössischen Jodlerfestes in Davos/Klosters vom 3.-6. Juli besondere Anstrengungen und brachte zusätzlich zum regulären Programm Themen aus den Bereichen Jodeln, Alphornblasen und Fahnenschwingen.

 

Die Ratsmitglieder anerkennen, dass SRF “in gelebter Konvergenz” einen guten Service public leistete und viel Wissenswertes und Interessantes anbot. Dank der Berichterstattung wurden sowohl die Vielfalt als auch der Reichtum der Schweizer Volkskultur spürbar. Vorurteile konnten dadurch teilweise abgebaut werden.

 

Unattraktiver Festsonntag. Einigen Ratsmitgliedern fiel auf, dass es den Fachpersonen der Volkskultur von SRF nicht immer gelang, das gesamte Publikum voll einzubeziehen.

An der Publikumsratssitzung wurde zudem darüber diskutiert, wie der Festsonntag am Jodlerfest mit Live-Interviews aus dem Umzugsgeschehen noch attraktiver hätte gestaltet werden können.

|

Im Gegensatz zu anderen ländlichen Regionen in der Schweiz, erfreut sich das Jodeln bei Jugendlichen im Zürcher Oberland noch keiner besonders grossen Bekanntheit. Das will Jasmin Brunner mit ihrem Projektchor nun ändern.

Das Jodeln liegt Jasmin Brunner im Blut. Als Siebenjährige trat sie den Jodlerchind vom Züri Oberland bei und trat anschliessend zusammen mit der ganzen vom Jodelfieber infizierten Familie an Geburtstagen, Hochzeiten, am Chränzli oder in der SRF-Sendung «Hopp de Bäse» auf. Seit sechs Jahren ist die 22-Jährige bei den Stadtjodlern Uster, wo sie zu den Jüngsten gehört.

«Der Altersdurchschnitt der Jodler ist eher höher», sagt Brunner und stellt sofort klar: «Nicht, dass Sie mich falsch verstehen; mir gefällt der Umgang mit älteren Leuten.» Trotzdem fände sie es toll, einmal mit Jüngeren zu jodeln. Da sie momentan eine Ausbildung als Chorleiterin mache, sei sie auf die Idee eines Projektchors gekommen.

Jodeln bekannter machen. Für den Chor sucht die Dirigentin nun junge Leute aus dem Zürcher Oberland im Alter zwischen 16 und 30 Jahren. Die Idee: Die im Winter einstudierten Jodellieder sollen im Mai 2015 am Jodlertreffen in Russikon vorgetragen werden. Mit ihrer Idee wandte sich die Bubikerin zu Beginn an die freie Jodlervereinigung Zürcher Oberland, die ihr ihre Unterstützung zusicherte. «Es geht beim Projekt auch darum, das Jodeln bei Jungen bekannter zu machen», sagt Brunner.

Umdenken bei den Jungen. Im Gegensatz zu anderen ländlich geprägten Regionen in der Schweiz, gibt es im Zürcher Oberland nämlich kaum Jodler im Jugendalter. «Einige jodeln zwar als Kinder, mit 14 oder 15 hören die meisten aber wieder auf», sagt Brunner. Immerhin sei das Interesse der Jungen in den letzten Jahren leicht gestiegen. «Mittlerweile gibt es bei den Stadtjodlern vier Mitglieder in meinem Alter. Als ich anfing, war der Jüngste 42 Jahre alt.»

Die gestiegene Popularität des Jodelns führt Brunner unter ­anderem auf vermehrte Medienberichte über Jodel- und Schwingfeste zurück. «Dadurch bekommen Traditionen wieder mehr Wert und werden plötzlich cool.» Allgemein habe bei den Jungen ein Umdenken stattgefunden. «Überall gibt es inzwischen Älplerchilbis, welche den Ansturm von jungen Besuchern teilweise kaum bewältigen können.»

Von der Resonanz auf ihr Projekt lässt sich Brunner überraschen. Auf erste Flyer, die sie verteilte, habe sie bereits viele positive Rückmeldungen bekommen. Die Teilnahme am Projekt ist gratis und unverbindlich: «Man muss keinem Verein beitreten und sich zu nichts verpflichten.» Auch der Aufwand fürs Proben halte sich in Grenzen. Die angehende Chorleiterin schätzt, dass für jeden Teilnehmer rund zehn zweistündige Proben anstehen. Erste Zusagen hat sie bereits; von ihren drei Geschwistern und fünf Kollegen.

Probenstart im Oktober. Beim Jodlertreffen in Russikon sei das Ziel, dass man das Gelernte vor Leuten präsentieren könne. «Grundsätzlich steht das Mitmachen im Vordergrund. ­Dafür ist es ein guter Rahmen.» Die Idee sei, zwei bis drei Lieder vorzutragen. Nach dem Infoabend am morgigen Freitag nimmt sich Brunner einen Monat Zeit, um die Probenpläne zu erstellen. Anfang Oktober sollen die Proben starten.

Informationsabend für Interessierte: Freitag, 22. August 2014, um 20 Uhr, Werkstrasse 4 in Grüningen.

|

Volksmusiknet.ch produziert für Radio GOLDIES jeden Dienstag von 19 Uhr bis 21 Uhr die Sendung „STUBETE“ mit Volksmusik aus der ganzen Schweiz. Die Sendung ist auf DAB+, dem Kabelnetz in den Regionen Solothurn, Olten, Aarau, Langenthal, Burgdorf, Grenchen, Biel und Bern zu empfangen. Alle Kabelnetzfrequenzen: www.goldies.ch. Die Sendungen können Sie aber auch im Internet hören: www.goldies.ch

 
Dienstag, 5. August 2014
19 bis 21 Uhr: Nonstopp-Musik, Musikzusammenstellung Walter Mader

Kilianschottisch-SOeD Bühler/Rogenmoser, Bi de Buure isch me ghalte-LT Echo vom Schlierä, Petri Heil-LT Arthur Lienhardt, Bim Schmirgler Aschi-Hujässler, E Gruess i sBärnbiet-SOeQ Urs Glauser, Es stotzigs Heimetli-Trudy Abächerli/Ruedi Rymann, E glückliche Tag, Hausi Straub und LF, Em Edi zlieb-KP Prisi/Kronig/Stump/Leuenberger, I dr Lehmatt-Richi Rogenmoser, Am Ruthli zlieb-SOeQ Trumpf Puur, 100 Jahre Gotthardbahn-LQ Urs Glauser, Grüess us dr Innerschwiiz-LT René Wicky, Manne hüt isch Chilbitag-Berner Örgeliplausch, Bim Twannerwy-HD Rickenbacher-Heinzer, Am Ägerisee-Rampass, Sichlete-JD Nydegger/Ehrismann, Margarethenwalzer-FK Fuhrer, Jungvolks marschiert-Stadtmusik Bern, Giselas Wunsch-OeF Stockenfluh, Der kleine Thomas-KP Heimelig, Stimmig im Musigchäller-KP Gebr. Widmer, Tousser Füürwehr-Richi Rogenmoser, Echo von Niederhorn-KP Philipp Mettler, Für dMargrit im MStudio-Werner Gasser und Fründe, Am Vrenemärcht-Betschart/Rogenmoser, Erinnerungen an Paul Zahnd-HD Gisler-Arnold, Dr Hausi-Geschwister Biberstein, Alptraum us dr Musigchuchi-LT Frutigtal, Auf Steghorns Höhen-Berner Örgeliplausch, Dr Waldibärgler-HD Richi und Bärti, Fröid am örgele-OeF Stockenfluh, Am Rigischwinget-Hujässler, Vollmondfox-Swiss Ländler Gamblers, Chum los doch zue-Schüpferimeitli, Lisbethwalzer-Echo vom Vitznauerstock, Heute spielt die Blasmusik-Blaskapelle Napfgold, Im schönen Adelboden-Echo vom Adelboden, Im Heuet-Hujässler, Gruss ans Engadin-LT Gartehöckler, Es Teeli füre Jehli-KP Oberalp, Dr Guenibueb-JK Bern Stadt.

Dienstag, 12. August 2014
19 bis 21 Uhr: Musikzusammenstellung und Moderation Peter Sollberger

Schnupf Hupf-HD Häller-Lötscher, Im Krankenzimmer zHochdorf-KP Schauenseeklänge, Il Boccolino-Bandella Scampolo, Vaters Freud-Rampass, Arther Sennechilbi-SOeT Seebi/Mark/Ivan, Polkaparty-KP Oberalp und Saxidreamers, Uf dr Bruutschau ir Felseegg-SOeQ Axiger/Schäche, Bethlifox-KP Verry Steffen, Arthur Beulmedley-Klavierduo Wild-Leuziger, Dr Möbeltoni-KP Carlo Brunner, Rassigs Bluet-KP Via mala, Das isch doch altbekannt-SOeQ Spychergruess, Frisch verliebt-Echo vom Tödi, Abend am Vierwaldstättersee-Muulörgeler vo Züri, Fritz nimms gmüetlich-LT Echo vom Rossbärg, E Buess übere Mittag-SOeQ Heimisbach, Der alte Jäger-Oeschs die Dritten, Für dSchwyzerörgelifründe Bärn-Trio Werner Gasser, Heuwetter-Peter Zinsli und Fründe, Dr Fränzel geit zDorf-Die urchige Glarner, Halt e mol a-Mutschellenmusig, E Schwank usem Läbe-JD 5 vor 12, Niederdorfbuebe-KP Jost Ribary, Gärtners Mark Handycap-Örgeliplausch, Spottliedli-JD Holdener-Kühne, Faderisserwalzer-LF Walopsee, Hahnenmooschilbi-Echo von Adelboden, Winterzauber-Örgelizauber, I dr Waag zMenzike-Engadiner LF, Musikalische Grüsse-KP Herschebuebe, dJäger vom Calanda-SoeF Felsberg, E Autofahrt-LK Chumigruess, Saxophonakrobatik-KP Jost Ribary-Im Fännring-Hessbuebe, Walzer für Hugo-KP Hans Aregger, Dr Chratzchumibuur-SOeQ Hausi Straub, Schächetaler Herbststimmig-HD Schuler-Muheim, Ofekaffi-Aarelouf, Strolchenfahrt-Trio Heidi Bruggmann.

Dienstag, 19. August 2014
19 bis 21 Uhr: Musikzusammenstellung und Moderation Peter Sollberger

Früsch vo dr Läbere-LT Werro-Mühlhauser-Gerzner, Für dClaudia-FK Fuhrer, Will läbe-JT Ch. und Daniela Blum/Miriam Schafroth, Wildhuser Jagd-LK Kari Ulrich, Jetz ischs passiert-LT René Wicky, Chinderouge-Chinderchörli Herzogenbuchsee, Füre Patrick und dSilvia- LK Geschwister Wigger, Wie in alten Zeiten-Örgelichracher, Mis Bärgli-JQ M. Lichtensteiger/M. und P. Schafroth/P. Schenk, Feriestimmig-SOeT Echo vom Horben, Sentu am Holze-SoeQ Hanruedi Kappeler, Zwei verlassene Italiener-Setteretalbuebe, Homimarsch-Swiss Ländler Gamblers, Für mini Schwiegereltere-SOeQ Alpenland, Rägewätter-Aentlibuechergiele, Im Bänzhüsli-LT Walter Grob, Dr Chuchizwirbel-Berner Örgeliplausch, Hesch de gar nüt zwiise-Diverse Interpreten, sRuthli-KP Jok Gähler, Dudelsackschottisch-Schmidbuebe, Dr Seppl-KP Heirassa, Trompetenecho-SOeQ Heimisbach, Julias Geburtstag-Duo Schönbächler/Frey, Vo Luzärn gäge Wäggis zue-KP Carlo Brunner, E alte Älpler-Beatrice und Ernst Jakober, Gruss dem Frieden-LK Frutigen/Adelboden, Für dSeewlimeitschi-LT Bechtold-Wallimann, Radwächsel bir Charlotte-SOeQ Luegibode, Mondschstimmig-Witusenang, Metzgers Märtel-KP Carlo Brunner, I dr Frohwies-LK Prisi/Kronig, E tolli Abfahrt-Trio Kurt Schmid, Grilfox-KP Ufenauergruess, Kleine Patrizia-Ländlerhits, Frisch durchs Läbe-Stelserbuebe, Muotathaler Bisistal-Hujässler.

Dienstag, 26. August 2014
19 bis 21 Uhr: Musikzusammenstellung und Moderation Peter Sollberger

Viktor Bunermarsch-HD Bruno und Pascal Hess, Am Gädelifescht, SOeQ Passwang, Üse Mälcher und dChöchi-JD Rüedi/Rüegsegger, Ufem Schiff i dPension-KP Wallimann-Gerig, Vollmondnacht in Kerzers-Stefan Bühler, Üsi Alpe-JD Maria und Kaspar Betschart, Leise rauscht das Meer-Nebelgrenz Echo, Tanzende Finger-Husmusig Central, Ein Edelweiss blüht einsam-JF Betschart, Paul am Kontrabass-SOeQ Trumpf-Puur, Echsteinschottisch-Ländlerhits, Tessiner-Potpourri-Nella Martinetti, Dixiländler-Carlo Brunner und Hans Muff, Bärnbiet-Tornados, Winterzauber-Sternenfänger, Üser Buebe-KP Enzian, Im Leue zRickenbach-Trio Seebärggruess, Du u ig, Bänz Hefti/Daniel Kissling, Ich schenke Dir ein Edelweiss-Spychergruess, Mein Junge-KP Nauer/Valotti, Nüt und niemer-SOeQ Blächbass, Roti Rösli im Dösli-Trio Werner Gasser, Gsund und gfräsig-KP Via Mala, sHeiwehlied-JK Alperösli, Dr Chrüter Hermann-LK Elias Husistein, Alte Kameraden-Hessbuebe, sVogellisi-sChörli vo Lache, Die Sonne geht auf-BK Zimmerberg, O solo mio-SOeQ Heimisbach, Am Thunersee-JK Oberhofen, Echt volkstümlich-Stefan Bühler/Richi Rogenmoser, Kufsteinerlied-Signouergiele, Dr ewig Soldat-Toggenburger Buebe, Bim Bruno im Schützenhaus-SoeF Bellach, Am Stammtisch-Beny Rehmann, Wo der Wildbach rauscht-SOeQ Campagna.

|