Das für 2016 angekündigte Volksmusikfestival in Altdorf findet nicht statt. Das haben die Verantwortlichen angesichts der zahlreichen in Uri stattfindenden Festival und Anlässe 2016 entschieden. Stattdessen soll es ein Jubiläumsfest für das Haus der Volksmusik geben.

2016 wird es in Altdorf kein Volksmusikfestival Altdorf geben. Das halten die Organisatoren in einer Mitteilung fest. «In Betracht gezogen wird jedoch ein Fest zum 10-Jahr-Jubiläum des Hauses der Volksmusik in Altdorf», heisst es in der am Sonntag, 31. Mai, versandten Mitteilung. Gemäss bisherigem Turnus wäre 2016 – abwechselnd zum Musikfestival Alpentöne – wieder ein Volksmusikfestival Altdorf (VFA) vorgesehen gewesen. Nach einer gründlichen Lagebeurteilung und zahlreichen Gesprächen habe das OK VFA jedoch entschieden, wider ersten Absichten und Reservationen im Jahr 2016 von einer Durchführung abzusehen. Das Festival soll entweder auf das Jahr 2017 oder 2018 verschoben werden.

Nicht genügend Leute fürs OK gefunden: Der Hauptgrund: «Bekanntlich finden 2016 im Kanton Uri zahlreiche grosse Veranstaltungen statt.» Erwähnt werden etwa die Durchführung der Tellspiele und diverse Anlässe rund um die Eröffnung der Neat. «Diese Grossanlässe beanspruchen ein hohes Engagement vieler Urnerinnen und Urner. Zudem ist es nicht gelungen, das neue OK in allen Schlüsselpositionen rechtzeitig zu besetzen», teilen die Verantwortlichen mit. Auch eine Abstimmung spielt bei den Überlegungen eine Rolle. So entscheidet das Altdorfer Stimmvolk am 14. Juni über eine Sanierung des Winkelplatzes. Stimmt das Volk Ja, dann müsse das OK entsprechend das Festivalkonzept überdenken. «Vor diesem Hintergrund stimmen die Rahmenbedingungen nicht, um 2016 erfolgreich ein VFA durchführen zu können», lautet deshalb das Fazit der Verantwortlichen.

Jubiläumsfest: Anstelle des VFA soll 2016 das 10-Jahr-Jubiläum des Hauses der Volksmusik gebührend gefeiert werden. Der Vorstand des Vereins Haus der Volksmusik wird sich an der Sitzung vom 10. Juni damit befassen. «Das OK VFA ist zuversichtlich, dass den Freunden der Volksmusik 2016 dennoch ein besonderes Fest in Altdorf geboten werden kann.»

Ralph Aschwanden, Urner Wochenblatt

|

Die Suisa hat im vergangenen Jahr die Einnahmen aus Urheberrechten wiederum gesteigert. Insgesamt betrugen die Urheberrechtseinnahmen aus dem In- und Ausland 141,3 Millionen Franken und lagen 4,1 Prozent höher als im Vorjahr, meldet die Genossenschaft der Urheber und Verleger von Musik in der Schweiz (Suisa).

Zu diesem Anstieg haben auch Entwicklungen im digitalen Bereich beigetragen: Mehreinnahmen aus dem Tarif für die Vergütungen auf Smartphones, steigende Einnahmen aus dem Onlinebereich und die starke Verbreitung von digitalem und zeitversetztem Fernsehen.

Dank der im Juli 2014 erzielten Vereinbarung für die Nutzung privat kopierter Musik auf Smartphones erhielten die Künstler endlich die Vergütungen, die ihnen seit mehreren Jahren zustanden. Die rückwirkenden Zahlungen der Hersteller und Importeure von Smartphones für die Jahre 2010 bis 2014 führten zu Mehreinnahmen von rund 3,6 Millionen Franken.

2014 wuchsen die Urheberrechtseinnahmen aus Download und Streaming um 32 Prozent und betrugen 6,1 Millionen Franken (Vorjahr: 4,6 Mio. Fr.). Die Zunahme beim Download hängt allerdings nur bedingt mit einer erhöhten Nachfrage nach Downloadangeboten zusammen. Da die Suisa im Online-Bereich Lizenzen für ganz Europa erteilt, stammt die Zunahme der Einnahmen im Download vor allem aus der Zunahme der Lizenzierungsgebiete. Beim Streaming haben sich die Urheberrechtseinnahmen von 315 000 auf 1,5 Millionen Franken beinahe verfünffacht.

Suisa auch im Online-Geschäft aktiv. Wie dem Jahresbericht zu entnehmen ist, profitierten bisher vor allem Konsumenten und Technologiefirmen von der Entwicklung im digitalen Bereich, neu werde der Online-Bereich somit auch für die Komponisten, Textautoren und Verleger von Musik langsam spannend. Das gute Ergebnis 2014 und insbesondere die Entwicklung im digitalen Bereich dürfe aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass im Urheberrecht und insbesondere im Online-Geschäft weiterhin grosser Handlungsbedarf besteht, so die Genossenschaft in ihrem Jahresbericht.

Beim Streaming seien die Vergütungen verglichen mit der hohen Klickrate noch sehr tief. Hier braucht es fortlaufende Verhandlungen mit den führenden Anbietern wie Youtube und Spotify. Notwendig sind auch entsprechende Regelungen für die zunehmende Nutzung von Musik in der Cloud. Auch in diesem Bereich müssen die Rechteinhaber von Musik, mit denen Anbieter von cloudbasierten Technologien Geld machen, gerecht vergütet werden.

Dass das digitale und zeitversetzte Fernsehen im Vormarsch ist, zeige sich auch bei den Einnahmen aus der Verbreitung von Sendungen auf Kabelnetzen. Dort stiegen im letzten Jahr die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Millionen auf 16,8 Millionen Franken.

Die Einnahmen aus TV- und Radio-Senderechten sind im letzten Jahr um 5 Prozent gestiegen und beliefen sich auf 64 Millionen Franken (Vorjahr: 60,8 Mio.). Das gute Ergebnis ist auch auf zusätzliche Einnahmen aus Privatradio und -fernsehen zurückzuführen, die 2014 gegenüber dem Vorjahr um 21 Prozent auf 11,4 Millionen Franken gestiegen sind. Die Tonträgerherstellung präsentiert sich weiterhin rückläufig, was seit Jahren der Fall ist.

|

Samstag, 23. Mai 2015, Markthalle

 

Mitwirkende:

  • Jodlergruppe Bärgröseli, Alpnachstad
  • Jodel-Duett Nicole Hefti/Marlis Züst
  • Jodlerclub Teufen
  • Horefluh-Jutzer Saanenland
  • Jodlerklub Säntisgruess Unterwasser-Wildhaus

Musikalische Unterhaltung:

  • Trio Chnüsperlibuebe, Teufen
|

Volksmusiknet.ch produziert für Radio GOLDIES jeden Dienstag von 19 Uhr bis 21 Uhr die Sendung „STUBETE“ mit Volksmusik aus der ganzen Schweiz. Die Sendung ist auf DAB+, dem Kabelnetz in den Regionen Solothurn, Olten, Aarau, Langenthal, Burgdorf, Grenchen, Biel und Bern zu empfangen. Alle Kabelnetzfrequenzen:www.goldies.ch

Die Sendungen können Sie aber auch im Internet hören: www.goldies.ch

 

Dienstag, 5. Mai 2015:

19 bis 21 Uhr, Nonstopp, Musikzusammenstellung: Walter Mader

Kontakt zu Walter Mader: walter.mader@bluewin.ch

dPoscht isch da-Ländlerkönige, Dr Xaver uf dr Pirsch-LT Haller-Häller, 4 Pfötlischottisch-Swiss Ländler Gamblers, Belalppolka-HD Rickenbacher-Heinzer, Dur zTyfeltal zum Arni Franz-HD Schuler-Muheim, Wenn dSchneeballe blüehe im Mai-Stadtjodler Basel, Abigrot-HD und SOeT Richi/Sepp/Hanspeter, 50 Jahre Carlo-Schwyzerörgeliparty, Dr grüen Ländler-LK Prisi/Kronig/Stump/Leuenberger, Es Hochzytsgschänk-SOeM Schmid/Grossen/Mischler, Füür und Flamme-Swiss Ländler Gamblers, E gmüetliche Schützeabe zSpirig-HD Schuler-Muheim, E gmüetliche Jass-KP Edy Wallimann/Clemens Gerig, Sommerharmonie-Bergwaldchörli Enggenhütten, Fyrabig im Almigli-Trio Bürgler-Rickenbacher, Im City West zSchwarzenburg-Werner Gasser und sini Fründe, Gala im extraBern-KP Heimelig Herzogenbuchsee, Wies cha gah im Läbe-SOeT Werner Gasser und Jodler Fritz Wasem, Achtung fertig los-Älplerfründe Eggiwil, Auf Steghorns Höhen-Berner Örgeliplausch, Chugelrund-Swiss Ländler Gamblers, Schmedzurka-KP vom Schötzechörli Stein, Kamerade-JK Alpenrösli Schwarzenburg, zUntertrüebsee-Trio Bürgler/Rickenbacher, Bärnermedley-Werner und SOeF/Stockhorn/Res Schmid Gebr. Marti, Rund um de Säntis-KP Alderbuebe, Der Musikhans-Wiggertaler Blaskapelle, Nätschbode Leili-HD Richi und Bärti, Abend am Vierwaldstättersee-KP Oberalp, Vollmondfox-Swiss Ländler Gamblers, E Sunnetag-JD Ruedi Renggli/Isidor Rösli, Sunneufgang ir Wydimatt-SOeT Werner Gasser, Jetz hets gschället-Engadiner LF, Zum Wohl-LT Michel/Studer/Mader, Kasi träumt-LK Echo vom Gätterli, Soldanelle-JK Oberhofen, So wit bisch-Richi Rogenmoser, Frisch kieset-Adhocgruppe Gisler/ImhofGasserMichel/Lusser.

 

Dienstag, 12. Mai 2015:

19 bis 21 Uhr, Musikzusammenstellung und Moderation: Peter Sollberger

Kontakt zu Peter Sollberger: petersollberger@volksmusiknet.ch

Dr Wyssewändler-HD Ablondi/Gwerder, Dr Präsident-SOeD zJäckebuebe, Bärgsummer-FamKP Schmidig, A dr Signouer Musigstubete-HD Beat und Walti, Wiener Träume-Trio Ueli Wanderon, Es treichlet heizue-Wäberchörli Bern, Gruss dem Frieden-LT Michel/Studer/Mader, Treue Freunde-HD Remo Gwerder/Franz Schmidig, zBethälis-JK Muotathal, Tschirki ufem Senneball-Echo vom Pfannestock, Dr Alphirt-JD Anton Bühler/Josef Ulrich, Muotathaler Bödeler-HD Franz Schmid/Willy Valotti, Gruss an Bern-JCH Lehn Escholzmatt, Bodeguet-KP Bodeständig, Heimweh nach den Bergen-LT Michel/Studer/Mader, dWält wär voll Blueme-Tannzapfejodler und dJolanda, Ig weiss nümme was ig vergässe ha-KP Bodeständig, La Paloma-Tannzapfejodler, Merci vielmol-SOeT Zeller Lenk, Birchermüesli-KP Prisi/Kronig/Stump/Leuenberger, Föhn im Dach-KP Bodeständig, E schöne Troum-SOeT Zeller Lenk, So isch sLäbe schön, JD Jolanda und Ruedi Renggli, Fröhliche Musikanten-Älplerfründe Eggiwil, Uf dr Schynealp-OeGruppe Älplerfründe Eggiwil, Abeglogge-JQ Ankebälli St.Stephan, Auf froher Fahrt-Berner Örgeliplausch, Unter dem Doppeladler-SOeQ Kappeler, Danke säge-JK Alpenrösli Kandergrund, Gruss an Sigriswil-SOeQ Längenberg, Em Gody no Cigarre-SOeQ Stockhorn, Dr schönschti Stärn-JD Sybill und Ruedi Renggli, Schiffshubipolka-KP Carlo Brunner, Liapolka-Berner Örgeliplausch, Bim Chutzefüür-OeGruppe der Älplerfründe Eggiwil, Olivia-SOeT Zeller Lenk, Has gib Gas-Älplerfründe Eggiwil, Guschti Brösmeli-Berner Örgeliplausch, Im Schützestübli-HD Nauer-Risi.

 

Dienstag, 19. Mai 2015:

19 bis 21 Uhr, Musikzusammenstellung und Moderation: Peter Sollberger

Kontakt zu Peter Sollberger: petersollberger@volksmusiknet.ch

Illauer Sennechilbi-Echo vom Vitznauerstock, Stollbergschottisch-Hujässler, Dr Hürlimaa bliibt ledig-Charly Schönenberg, Uf dr Achterbahn-Trio Senseblick, Am Grischunabaall zBasel-Swiss Ländler Gamblers, Was dir mis Härz säge cha-Nidwaldner Romantiker, Es motörgelet-Bumerang mit Martin Schütz, Uf los geht’s los-Superländlerkapelle und Alpenland, Chum mit i dBärge ue-Beizenhöckler, Überem Näbelmeer-Chräbsbachörgeler, Hahnenmooschilbi, Echo von Adelboden, Warum denn in die Berge-Trio 007, Treue Fans-SOeQ Habkern, Uelischottich-HD Claudia Muff/Nadja Dubi, Hirtenlied-Carlo Brunner, Am elfinünzg-Gebrüder Aegerter, Am Hinterburgseeli-LQ Tanzboden, Bockbierschottisch-KP Röbi Odermatt, Dr Wädi am schrüble-LT Simon Haller/Adamo Häller, Uf höche Bärge-Nidwaldnerbuebe, Spaghettiplausch zPeking-Adlerspitzbuebe, Gyrs Wunsch-LT Chläwegruess, Dini Seel e chli lo bambele-JK Finsterwald, Für üsi zwei Buebe-Echo vom Druossbärg, Sie und er-LT Chüeeisgruess, E Chorb voll Blueme-SJ Corine Renggli, Ufem Bärebode-LT Echo vom Eierschwand, Für mini Toggenburgerfründe-HD Rickenbacher-Heinzer, Chum doch i dBärge-Gugelchörli, Bim oni sim Schätzli-K Purzelbaum, Thesi em Res no e Chrumme-Echo voom Schwiizerländli, Du und ig-JK Finsterwald, Zermatter Banküberfall-Ländlerbube Biel, Urchig rassig und fürs Gmüet-LT Stockbergbuebe, Üse nöi Gade-HD Frowin und Roman, Darfi nit es bitzeli-Trio Fankhauser, Power am Chlauestand-Hessbuebe, Im Bahnhöfli zSeewen-HD Echo vom Lizä, Rubisackerländler-Mosibuebe, Höch ob de Bärge-KP Oberalp.

 

Dienstag, 26. Mai 2015:

19 bis 21 Uhr, Musikzusammenstellung und Modertaion: Peter Sollberger

Kontakt zu Peter Sollberger: petersollberger@volksmusiknet.ch

Rötstockmusig-Trio Rötstock, Holzmeisterschaft ufem Brandberg-Echo vom Hirsch, Guete Sunntig mitenend-Anina Frick, Im Chlausepass zue-Echo vom Tödi, im Purehofpeti-KP Echo vom Tödi mit KP Carlo Brunner, dSchwiizer Bärge-LQ Tanzboden, Tschau Roseli-KP Oberalp, Hahnenmooschilbi-Echo von Adelboden, Bärgfride-FamKP Franz und Jolanda Schmidig, dEselbärgerr im Schuss-Echo vom Vitznauerstock, Stossfahrt mitem Xaveri, L von Rickenbach/Laimbacher, Nostalgiemedley-KP Frickbuebe, Im Felseschuss-Engadiner LF, Vollmonsschotisch-Res Schmid/Gebr. Marti, Schwägalplied-Simon Lüthy, Krawall im Stall-LK Grischuna, Üsi Musig vertriebt alli Sorge-Die urchigen Glarner, Marlenefox-Trio Seebärggruess, Hee-SOeT Bühler/Kissling/Hefti, Bäregrabefox-Ohalätz, Tanz mit mir Corinna-SOeQ Heimisbach, Üse Bernhardiner-Kempthalörgeler, Älplertanz-Die urchigen Glarner, Übere Gäterlipass-Echo vom Gätterli, Mys Bärgseeli-Cridea und dBeizehöckler, Im Karusell-LQ Schletti/Schwarz, Im schönen Wengen-KP Prisi/Kronig/Stump/ Leuenberger, zBärg Juhee-LT Bründler-Gyr, Dr Grashüpfer-Gupfbuebe, Urnerbodekaffee-Trio Martin Nauer, Em Sepp si Chatz-dBeizehöckler, Zwüsche Chrut und Chabis-LK Bühler/Fischer, Güschtus Merzbar-Echo vom Vitznauerstock, Sollberger Schottisch-KP Carlo Brunner, Alti Liebi roschtet nit-Duo Bärti und Kari, Vom Gässli is Chrütz-Werner Gasser und siner Örgelifründe, Echt alpenländisch-Die Alpenländischen, Hoppla Schhorsch-KP Fritz Dünner, Ein fröhliches Wiedersehen-Ländlerbueb Biel.

|

Samstag, 24. Oktober 2015, 18.30 Uhr, KKL Luzern

Vorverkauf: www.kkl-luzern.ch

Telefon: 041 226 77 77 (immer Nachmittags)

Ticketpreise: Fr. 85.-/60.-/50.-/40.-

 

Mitwirkende:

  • Kapelle Bühler-Fischer
  • Kapelle Gupfbuebe
  • Stadtmusik Willisau
  • Jodlerklub Giswil
  • Jodlerin Franziska Wigger mit Alphornqunitett Heimatklänge
  • Schwyzerörgelitrio Werner Gasser
  • Handorgelduo Dani&Theddy Christen
  • Original Bürglers Flaschenkonzert
  • Kinderchörli Mosnang
  • Jodelduett Dabrina Kuhn-Fritz Wasem
  • Klarinetten- und Saxophontrio Bühler-Näf-Häusler
  • Fahnenschwingergruppe Zug-Schwyz
  • Jodlerchörli Heimelig Oberkirch

Moderation: Kurt Zurfluh

|

Sonntag, 21. August 2015 im Dorfzentrum von Schwellbrunn AR

Interessierte Formationen können sich jetzt anmelden. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Gesucht werden alle Arten von Schweizer Blasmusikformationen, von den Stegreifgruppen und den Bläserkorps, Trios, Quartett, Quintett, Sextett, Blechbläser auch mit Akkordeon, Schwyzerörgeli, Hackbrett, Cello, Geige usw., bis hin zu Buremusigen und Blaskapellen.

Einzige Voraussetzung ist: Sie spielen traditionelle Schweizer Blasmusiktitel ganz nach dem Motto: „Wir spielen aus Spass an der Freude echte Volksblasmkusik ohne Strom und ohne Verstärker“.

Information und Anmeldung: info@buremusigtraeffe.ch

Telefon: 071 351 54 51

|

Freitag, 2. Oktober 2015, 19.30 Uhr im KKL Luzern

Mehr Informationen und Reservationen: www.worldbandfestival.ch

Ticketpreise: Fr. 75.-/68.-/63.-/58.-/50.-/35.-

 

Mitwirkende:

  • Blaskapelle Rigispatzen
  • Engadiner Ländlerfründa
  • Jodlerchörli Lehn
  • P.S. Corporation
  • Lisa Stoll, Alphorn
  • Markus Kühnis, Orgel

 

Moderation: Nicolas Senn

|

Die Moderatoren des neuen «Musikantenstadl» stehen fest: Francine Jordi und Alexander Mazza werden das Publikum erstmals am Samstag, 12. September 2015, live aus Offenburg begrüssen.

Die Partnersender ORF, ARD und SRF haben sich im Rahmen der Weiterentwicklung des derzeitigen «Musikantenstadl» für Francine Jordi und Alexander Mazza als neue Moderatoren entschieden. Die beiden begrüssen das Publikum erstmals am 12. September 2015 live aus Offenburg zum Auftakt einer rundum erneuerten Musikshow.

Mit Francine Jordi wurde ein Star der deutschsprachigen Schlagerszene verpflichtet, der für höchste musikalische Kompetenz und Verankerung in der Musikszene steht. Alexander Mazza gehört zu den bekanntesten Moderatoren im deutschsprachigen Fernsehen. Beide stehen für jene inhaltliche und personelle Öffnung der Musikshow, die ORF, ARD und SRF gemeinsam beschlossen haben. Die konzeptuelle Weiterentwicklung der beliebten Musikshow wird weiter vorangetrieben. Die Neuerungen werden zu gegebenem Zeitpunkt kommuniziert.

Francine Jordi: «Neue Akzente setzen und das Bewährte bewahren, das ist unser Ziel bei dieser neuen Sendung. Ich freue mich, mit Alexander Mazza diese grosse Samstagabendshow in einer Eurovisionssendung präsentieren zu können. Wir werden sicher auch an dem unvergessenen Karl Moik und an Andy Borg gemessen werden. Dies ist eine Verpflichtung und eine grosse Ehre. Am wichtigsten ist es mir, das Publikum zu unterhalten.»

Alexander Mazza: «Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung! Volksmusik liegt im Trend, vor allem die moderne, weiterentwickelte Form erfreut sich beim jungen Publikum grosser Beliebtheit. Es gilt nicht nur Bekanntes weiter zu pflegen, sondern auch Neues zu entdecken, eine Bühne zu geben und musikalische Grenzen auszuloten. Das wird ein grosses Volksfest mit einer Menge Überraschungen und guter Stimmung. Mit Francine hab ich eine tolle Kollegin an meiner Seite, mit der das sicher viel Spass machen wird!»

Biografie Francine Jordi: Francine Jordi ist erfolgreich im Musikbusiness unterwegs, nicht nur als Sängerin, sondern auch als Komponistin. Bereits mit zehn Jahren stand die 1977 in Richigen im Kanton Bern Geborene in Interlaken erstmals auf der Bühne. 1998 gewann sie den «Grand Prix der Volksmusik» mit dem Song «Das Feuer der Sehnsucht». Seitdem folgten zahlreiche Hitalben und erfolgreiche Tourneen, nicht selten gibt sie bis zu 150 Grosskonzerte im Jahr und erfreut damit den gesamten deutschen Sprachraum. 2002 trat Francine Jordi, die Gesang und Klavier studierte, für die Schweiz beim «Eurovision Song Contest» an. 2007 stand sie zudem in Bern in Mozarts «Zauberflöte» auf der Bühne. Ihr aktuelles Album, «Verliebt Geliebt», erschien 2013.

Biografie Alexander Mazza: Alexander Mazza wurde 1972 als Sohn eines Italieners und einer Wienerin in Fürstenfeldbruck bei München geboren. Nach seinem Abitur 1992 machte er einen Abstecher in die Modewelt und arbeitete als Model. Nachdem er sich für das Studium der Kommunikationswissenschaften entschieden hatte, wurde er 1995 von Pro Sieben entdeckt und engagiert. Alexander Mazzas erste Sendung war das tägliche Mittagsmagazin «SAM». Seitdem hat er die unterschiedlichsten Formate für das private sowie öffentlich-rechtliche Fernsehen moderiert, unter anderem auch «Herzblatt» und die Silvestersendungen «Willkommen 2014» und «Willkommen 2015» mit Andrea Kiewel. Aktuell ist er beim ZDF mit dem Magazin «Mona Lisa» zu sehen. Neben seiner TV-Präsenz moderiert Mazza immer wieder diverse hochkarätige Firmen-Events. Eine weitere Leidenschaft ist die Schauspielerei. Er hat bereits in verschiedenen Film- bzw. Serienproduktionen mitgewirkt.

|

Ausstrahlungsdatum: Ab Montag, 4. Mai 2015, 09.40 Uhr, Radio SRF 1

Schmürbel, Rüdisühli und Cholderi – ein Flurname, ein Familienname und ein Schimpfwort: Was bedeuten diese Namen, woher kommen sie? Fragen rund um Familiennamen und Dialektausdrücke beantwortet Radio SRF 1 neu jeden Vormittag um 09.40 Uhr. Auch die Mundartsendung «Schnabelweid» präsentiert sich leicht anders und widmet sich einem ausgewählten Sprachthema noch ausführlicher. Mundart ist im Trend. Die Stimme dazu ist Markus Gasser, der SRF-Mundartexperte und Sprachwissenschaftler.

Radio SRF 1 baut ab Montag, 4. Mai 2015, das Mundartangebot im Programm deutlich aus. Wochentags stehen jeweils um 09.40 Uhr Sprach- und Dialektfragen im Zentrum. In den Beiträgen werden Fragen aus der Hörerschaft zu Wörtern, Orts- und Flurnamen oder Redewendungen beantwortet. Auch die Mundartsendung «Schnabelweid» präsentiert sich ab Mai leicht anders. Neu widmet sich die Sendung einem Sprachthema noch ausführlicher – beliebte Rubriken wie der «Briefkasten» haben weiterhin ihren fixen Platz in der Sendung.

Jeweils am Dienstag kommen in der täglichen Mundartrubrik auch die Experten vom «Schweizerischen Idiotikon» zu Wort. In der beliebten Rubrik «Familienname», die bisher auf Radio SRF 3 ausgestrahlt wurde, widmen sie sich der Bedeutung und der Geschichte von Familiennamen. Bereits ab jetzt findet sich auf der Webseite von Radio SRF 1 ein grosses Namensarchiv von Abrecht bis Zurlinde mit überraschenden Informationen zu gängigen Familiennamen. Dieses Namenslexikon wird ab Mai laufend mit neuen Einträgen ausgebaut.

Markus Gasser, das Gesicht hinter der Mundart:Die Mundartinhalte auf Radio SRF 1 verantwortet der 49-jährige Sprachwissenschaftler und Radiomann Markus Gasser. Bevor er vor drei Jahren als Mundartspezialist zu Radio SRF kam, arbeitete Markus Gasser als Dialektologe und Flurnamenspezialist an der Universität Basel. Er ist ein begeisterter Berggänger, Sänger und Theaterliebhaber.

|

Ausstrahlungsdatum: Ab Samstag, 2. Mai 2015, SRF 1

Am 3. April 2015 verstarb der Schweizer Schauspieler Mathias Gnädinger im Alter von 74 Jahren. Spätestens seit seiner Hauptrolle in «Das Boot ist voll» gehörte er zu den wichtigsten Volksschauspielern der Schweizer Filmgeschichte. SRF 1 zeigt ab dem 2. Mai 2015 jeweils samstags nach 22 Uhr alle Hunkeler-Filme in Gedenken an die Schauspielerlegende. Auf der Webseite srf.ch/hunkeler stehen die genauen Sendezeiten und nach ihrer Ausstrahlung die Filme online zur Verfügung.

Mathias Gnädinger war einer der wichtigsten Schauspieler der Schweizer Filmgeschichte. Von 1968 bis kurz vor seinem Tod am 3. April 2015 spielte er in dutzenden Filmen und Serien mit. Zuletzt war er in «Usfahrt Oerlike» im Schweizer Kino zu sehen. Als undurchsichtiger Geschäftsmann Louis Lauener in «Der Bestatter» überzeugte er noch vor wenigen Monaten im Fernsehen seine Fans. Seinen eigentlichen Durchbruch brachte ihm 1981 die Rolle als Franz Flueckiger im oscarnominierten Schweizer Film «Das Boot ist voll». Seine Zusammenarbeit mit Xavier Koller im Flüchtlingsdrama «Reise der Hoffnung» wurde knapp ein Jahrzehnt später mit dem Oscar für den Besten fremdsprachigen Film ausgezeichnet.

2004 spielte Gnädinger zum ersten Mal den Kommissär Hunkeler im Fernsehkrimi «Das Paar im Kahn». Der Film setzte den Startschuss für eine der erfolgreichsten Krimireihen im Schweizer Fernsehen. Hunkeler stammt aus der Feder des Basler Autors Hansjörg Schneider. Gnädinger verkörperte bis 2012 fünf weitere Male den charismatischen Kommissär, der zu seiner Paraderolle avancierte. In Gedenken an Gnädingers Lebenswerk wiederholt SRF 1 alle sechs Hunkeler-Filme an den folgenden Samstagen:

2. Mai, 23.20 Uhr: «Das Paar im Kahn»
Mathias Gnädingers erster Auftritt als Kommissär Peter Hunkeler, der in Basel als Aussenseiter in einem Mordfall unter Aussenseitern ermittelt.

9. Mai, 22.40 Uhr: «Tod einer Ärztin»
Hochsommer in Basel – aber kein Urlaub für Kommissär Hunkeler: Seine Hausärztin, als liberale Politikerin stadtbekannt, liegt ermordet in ihrer Praxis. Ein paar Junkies geraten in Verdacht.

16. Mai 2015, 22.35 Uhr: «Hunkeler macht Sachen»
Kommissär Hunkeler glaubt den Mörder zu kennen, der seinen Opfern die Ohren aufschlitzt. Aber er kann es nicht beweisen.

30. Mai, 23.15 Uhr: «Hunkeler und der Fall Livius»
Der Mord an einem alten Schrebergärtner muss von der Schweizer und der französischen Polizei gemeinsam untersucht werden. Man kommt sich in die Quere.

6. Juni, 23.40 Uhr: «Silberkiesel – Hunkeler tritt ab»
Der Kommissär wird Pensionär, doch Hedwig und das Elsass müssen warten. Das ist Hunkeler Lüdi schuldig, der seinetwegen im Koma liegt.

13. Juni, 22.10 Uhr: «Hunkeler und die Augen des Ödpius»
Hunkeler bleibt Hunkeler, auch im Ruhestand. Nur macht ihn die Liebe zum Theater fast blind für die Wahrheit. Das Leben ist nie so konsequent wie auf der Bühne – schon gar nicht bei Mord.

|

Donnerstag, 10. September 2015 bis Sonntag, 13. September 2015

 

Donnerstag, 10. September:

17.30 Uhr Festeröffnung in der Altstadt und auf dem Kirchplatz

18 bis 23 Uhr: Internationaler Volksmusikabend auf den Konzertplätzen bis 24 Uhr. Festbeizen in Betrieb

Freitag, 11. September:

17–2 Uhr: Unterhaltungsprogramm auf den Konzertbühnen Kirchplatz und Schlossplatz

Freies Musizieren auf den Konzertplätzen und in Festbeizen

17–21 Uhr: Konzertvorträge in den Wettlokalen

Volksmusikmarkt in der Mehrzweckhalle Kaserne Aarau

Samstag, 12. September:

9–21 Uhr: Musikvorträge in den Vortragslokalen

Volksmusikmarkt in der Mehrzweckhalle Kaserne Aarau

9–2 Uhr: Freies Musizieren auf den Konzertplätzen und in Festbeizen

13 Uhr: Fahnenempfang auf dem Bahnhofplatz

18.10 Uhr: SRF Sendung «Potzmusig unterwegs», live aus der Altstadt Aarau

20 Uhr: Unterhaltungsprogramm auf den Konzertbühnen

Sonntag, 13. September:

9–20 Uhr: Volksmusikmarkt in der Mehrzweckhalle Kaserne Aarau, Festbeizen in Betrieb

9–12 Uhr: Musikvorträge in den Vortragslokalen

9–14 Uhr: Freies Musizieren auf den Konzertplätzen

10 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst auf dem Kirchplatz bei der Stadtkirche

11 Uhr: Festakt auf dem Kirchplatz

14.30 Uhr: Festumzug

16–20 Uhr: Festausklang, freies Musizieren auf den Konzertplätzen

20 Uhr: Festende

Mehr Informationen: www.aarau2015.ch

|

Spielorte 2015:

  • 31. Mai, DAS ZELT, 17.00 Uhr, Basel
  • 05. Juli, DAS ZELT, 17.00 Uhr, St. Gallen
  • 30. August, DAS ZELT, 17.00 Uhr, Interlaken
  • 18. Oktober, DAS ZELT, 17.00 Uhr, Aarau

Mitwirkende:

  • Ländlerkapelle Carlo Brunner
  • Superländlerkapelle
  • Kapelle Echo vom Tödi
  • Maya Brunner
  • Monique
  • Sarah Jane
  • Lisa Stoll
  • Kliby & Caroline
  • Josch Gloschi
  • Kurt Zurfluh

Reservationen DAS ZELT:

Telefon: 043 210 88 00

www.daszelt.ch

|

Ausstrahlungsdatum: Sonntag, 10. Mai 2015, 16.00 Uhr, SRF info

SRF überträgt auch dieses Jahr das Finale der Eringer Ringkampfkühe aus Aproz VS. «Schweiz aktuell extra – Kampf der Königinnen» berichtet in einer mehrstündigen Livesendung am Sonntag, 10. Mai 2015, ab 16.00 Uhr auf SRF info und im Livestream über die Entscheidungen im Ring. Moderatorin und Walliser Korrespondentin Ruth Seeholzer kommentiert die Kämpfe zusammen mit dem Kuhkampf-Experten Luzius Theler.

Das nationale Finale der Eringer Rasse 2015 steht unter dem Motto «urchig und traditionell» und wird am Wochenende vom 9. und 10. Mai in Aproz VS ausgetragen. Die Eringer Kampfkühe sind die unbestrittenen Königinnen des Wallis. Jede Herde hat ihre eigene Königin, die Leitkuh. Treffen diese Leitkühe aus verschiedenen Herden zusammen, kommt es unweigerlich zum Kampf.

Am nationalen Finale in Aproz treffen die Besten der Besten aufeinander. In teils höchst spannenden Zweikämpfen machen die Tiere «die Königin der Königinnen» unter sich aus. Die Kuhkämpfe haben sich zu einem Höhepunkt echter Schweizer Tradition entwickelt. Bis zu 15‘000 Zuschauerinnen und Zuschauer füllen die Arena am bekannten Standort Pra Bardy in Aproz und machen den Wettkampf zum Volksfest.

«Schweiz aktuell extra – Kampf der Königinnen» wirft auch einen Blick hinter die Kulissen und geht Fragen nach Entstehung und Bedeutung dieser Tradition oder nach dem Wesen und Züchtung der speziellen Eringer Rasse nach. Die Sendung entsteht in enger Zusammenarbeit mit RTS.

|
Engel-Chörli Appenzell 01.05.2015  19.45
Jodlerklub Bärgblüemli, Schattdorf 01.05.2015  20.00
Jodlerklub Länggasse Bern 02.05.2015  10.00
Jodlerklub Bärgmätteli Schafisheim 02.05.2015  17.00
Jodlerklub Effingen u. Jodlerklub Brugg 02.05.2015  19.00
Engel-Chörli Appenzell 02.05.2015  19.45
Jodlergruppe Alpegruess Ennetbürgen 02.05.2015  20.00
Jodlerklub Bärgblüemli, Schattdorf 02.05.2015  20.00
Jodlerklub Hühnerbach, Langnau 02.05.2015  20.00
Jodlerklub Turnerchörli Kriens 02.05.2015  20.00
Jodlerklub Bärgsee Lungern 02.05.2015  20.00
ECHO – Langenthal 02.05.2015  20.00
Engel-Chörli Appenzell 03.05.2015  10.30
Jodlerkub Aarau 03.05.2015  11.00
Jodlerklub Alpnach 08.05.2015  20.00
Jodlerklub Farnbüelglöggli 09.05.2015  14.00
Jodlerklub Sennegruess Menzberg 09.05.2015  14.00
Jodlerklub Heimelig Baar 09.05.2015  18.00
Jodlerklub Heimelig Baar 09.05.2015  18.00
Jodlerchörli Deitingen 09.05.2015  18.30
Jodlerklub Sennegruess Menzberg 09.05.2015  20.00
Jodlerklub Alpnach 09.05.2015  20.00
Jodlerklub Farnbüelglöggli 09.05.2015  20.00
Jodelchörli Ruggisberg Häggenschwil 10.05.2015  20.00
Jodlerklub Sennegruess Menzberg 13.05.2015  20.00
Jodlerklub Farnbüelglöggli 13.05.2015  20.00
Jodlerklub Sennegruess Menzberg 16.05.2015  20.00
Tschiferli-Cheerli Obwalden 16.05.2015  20.00
Jodlerklub Farnbüelglöggli 16.05.2015  20.00
Jodel-Doppelquartett TV Adliswil 23.05.2015  17.00
JK Edelweiss Ettiswil 29.05.2015  18:00
Jodlerdoppelquartett Pontonierfahrverein Worblaufen 30.05.2015  20.00
Alpina Cheerli Wolfenschiessen 30.05.2015  20.00
|

Samstag, 9. Mai 2015, 20 Uhr

Hotel-Restaurant Landhaus Saanen BE

Eintritt: Fr. 8.00, Reservationen: Telefon 033 748 40 40

 

Mitwirkende:

  • Trio Aaregruess
  • Kapelle Geschwister Wigger
  • Jodlerduo Thalmann-Thalmann
  • Schwyzerörgeliquartett Sigriswil

 

Mehr Informationen:

www.volksmusik-gstaad.ch

|

Montag, 20. bis Freitag, 24. Juli 2015, Isenthal UR

Lust auf Musik in den Sommerferien? Die schweizweit einzigartige Volksmusikwoche speziell für Kinder findet bereits zum sechsten Mal im Isenthal statt. Mach auch Du mit und verbringe einige tolle Tage mit viel Musik und Spass.

Kursinhalt: Im Lager werden sowohl das musikalische Arbeiten wie auch die Freizeit und das Beisammensein nicht zu kurz kommen. Das Tagesprogramm beinhaltet Instrumentalunterricht in Gruppen und/oder Einzelunterricht sowie Singen und Tanzen. Dazwischen bleibt viel Zeit fürs Faulenzen, Lesen, Ausflüge und so manche Überraschung…

Kursleitung: Unser langjähriges und erfahrenes Leiterteam sorgt auch in diesem Jahr wieder für eine spannende und abwechslungsreiche Woche im schönen Isenthal. Allesamt sind sie Könner auf ihren Instrumenten und verstehen es, Ihr Wissen altersgerecht weiterzugeben. Katja Bürgler, Lagerleitung (Schwyzerörgeli), Andreas Ambühl (Klarinette, Bassklarinette), Andrea Ulrich (Akkordeon), Andrea Schmid (Violine, Kontrabass)

Zielgruppe: Kinder im Alter von 7 bis 11 Jahren

Kosten: CHF 300.-‐ (Kurs inkl. Unterkunft und Verpflegung)

Mehr Informationen:

www.hausdervolksmusik.ch

|

Meldung des Pressedienstes www.persoenlich.ch (Portal für Schweizer Journalisten) vom 5. April 2014

Internet-Radio von volksmusiknet.ch stellt den Betrieb ein.

Das Internetradio volksmusiknet.ch ist am 1. April nach 15 Jahren verstummt. Als Grund dafür nennen die Macher die Urheberrechtskosten für das Abspielen von Schweizer Volksmusik, die «in all den Jahren enorm in die Höhe geschnellt» seien.

Die Verantwortlichen haben sich zwar dazu entschieden, die Seite www.volksmusiknet.ch weiterzuführen, das dazugehörige Radio wurde allerdings abgeschaltet. Nun gibt`s nur noch Links auf andere Volksmusikradios wie Radio Tell, Radio Eviva, SRF Musikwelle.

Auf der Webseite sollen weiterhin Nachrichten aus dem Bereich der Schweizer Folklore erscheinen. Ebenfalls weiterbestehen wird der CD-Shop und der Veranstaltungskalender, der in Zusammenarbeit mit der volkstümlichen Zeitschrift «Stubete» erstellt wird.

Das Radio von volksmusiknet.ch sendete täglich 24 Stunden Non-Stopp-Volksmusik ausschliesslich aus der Schweiz, werbefrei und ohne Moderation. Der Sender erreichte im vergangenen Jahr nach eigenen Angaben über eine halbe Million Zuhörer aus 151 Ländern.

**************************************************************************************************************************

Ausschnitt aus Geri Kühne’s Ländlertipp vom 14. April 2015

Seit dem 1. April ist Schweizer Volksmusik, wie einst auf DRS 1, auch auf dem Internet – Radiosender «Volksmusiknet.ch» verstummt. Über etliche Jahre hinweg lieferte der Sender moderationsfreie Volksmusik. Ausschliesslich aus der Schweiz! Die Webseite www.volksmusiknet.ch mit Infos aus der hiesigen Folkloreszene wird allerdings weiterbestehen. Und die Musik? «Volksmusikfreunden stehen als Alternativen die Internetradios Radio Tell, Radio Eviva oder SRF Musikwelle zur Auswahl», schreibt Volksmusiknet.

Radio Eviva und die SRF Musikwelle bieten reichlich, aber nicht ausschliesslich nur Schweizer Volksmusik. Nicht vorwiegend Ländlermusik, Blasmusik, Alphorn, Jodel- oder Chorgesang also. Ihr musikalisches Programm ist durchsetzt mit volkstümlicher Schlagermusik und Volksmusik aus andern Ländern.

Nach dem Ausstieg von Radio Volksmusiknet.ch verbleibt als einziges, sich ausschliesslich auf traditionelle Schweizer Volksmusik konzentrierendes Radio, somit noch Radio Tell. Aber auch dieses klingende Medium hat es nicht leicht. Zwar kann das über Kabel und Satellit zu empfangende Radio Tell auf täglich rund 35 000 Zuhörerinnen und Zuhörer zählen, mit dem einzigartigen, bewusst eng gefassten Volksmusikprogramm spricht der Sender aber zu wenig Leute an, um die enormen finanziellen Kosten Aufwendungen auf Dauer sicher zu können. Radio Tell darf auf einen Trägerverein von 1300 Mitglieder zählen, die dem Projekt als Unterstützung einen Jahresbeitrag von 30 Franken entrichten. Wären ein paar Tausend der 35 000 Hörerinnen und Hörer bereit, «ihren» Sender noch leidenschaftlicher als quasi eigenes Szenen- und Kommunikations- Medium zu unterstützen und diesem mit einem solidarischen Jahresbeitrag auch finanziell unter die Arme zu greifen, wäre Radio Tell die Sorge um seine Zukunft los. Und wir hätten unser Radio……

Anmerkung der Redaktion von “Volksmusiknet.ch”: Wie recht Geri Kühne doch hat! Es wäre so einfach. “Volksmusiknet.ch” wird musikalisch in Zukunft Radio Tell unterstützen, denn von all den Sendern ist es Radio Tell, das sich wirklich bemüht, echte und urchige Schweizer Volksmusik zu senden.

Also: werden Sie heute noch Mitglied im Trägerverein und helfen Sie mit, dass Radio Tell auch weiterhin echte Volksmusik aus der Schweiz spielen kann!

Werden Sie jetzt sofort Mitglied im Trägerverein

www.radiotell.ch

***************************************************************************************************************************

Lieber Peter

dieses AUS stimmt mich wirklich unheimlich traurig. Seit vielen Jahren läuft, resp. ist dieser Sender immer im Hintergrund gelaufen, gerade deswegen, weil mir das Gschnorr bei anderen Sendern total uf de Wecker goht. Nun hatte ich das Vergnügen, auch hier in Thailand meinen Lieblingssender zu geniessen. Ich kann nur Danke sagen für die unzähligen Stunden, die ich immer und jederzeit genossen habe. Wünsche Euch alles Gute und hoffe, dass es auch bei Euch weitergeht. Thom

***************************************************************************************************************************

Tschou Peter, Dein Internet Radio war mir stets ein treuer Begleiter im Büro. Vielen Dank für Deine jahrelange Arbeit!!! Gruess Nicu

***************************************************************************************************************************

Gibt es keinen Button mehr, den man anklicken kann, um Ihren Sender mit dem PC zu hören? Mit herzlichem Gruss, U.H.

***************************************************************************************************************************

Sehr geehrte Damen und Herren, das Programm von Volksmusiknet gefällt mir. Lediglich der Internet-Empfang ist im Moment nicht verfügbar. So beispielsweise seit ein paar Tagen. Alle anderen Internet-Radios funktionieren immer. Kennen Sie das Problem und können Sie es beheben? Freundliche Grüsse, E.M.

***************************************************************************************************************************

Hallo Musikfreunde von Volksmusiknet.ch. Ich bin tief traurig. Mit der Einstellung Eures Senders habt Ihr mir ein Stück Lebensqualität genommen.Was die neuen Sender anbieten ist im Vergleich zu Eurem Repertoire Käse. Ich bedanke mich bei Euch für jede Minute der wunderschönen Volksmusik. Seid gegrüßt P. Sch.

***************************************************************************************************************************

Sehr, sehr schade, dass Sie das Radio abstellen müssen. In den letzten Jahren habe ich oft zugehört, wenn ich am Compi sass. Vielen Dank für Ihre Arbeit und alles Gute. P. C.

***************************************************************************************************************************

Guten Abend Herr Sollberger. Da kann ich natürlich noch lange nach Fehlern im System suchen, wenn das Radio abgeschaltet wurde….. Das ist nun wirklich ein herber Verlust. Es bleiben gerade noch Tell und Eviva. Ich würde lieber für die Radiosender bezahlen, die ich auch höre, als alles der SRG in den unersättlichen Schlund zu werfen. Gibt es wirklich keine Möglichkeit mehr für einen volkstümlichen Sender? Herzlichen Dank aber auf jeden Fall für all die schönen Musikstunden, die ich geniessen durfte. Alles Gute und herzliche Grüsse. T.R.

Anmerkung der Redaktion: Einen volkstümlichen Sender zu betreiben wäre jederzeit möglich – wenn genügend Geld vorhanden wäre. Da wir werbefrei und verbandsfrei waren, trugen wir das Risiko und vor allem die Verluste 15 Jahre lang selbst, und schrieben es an der Freude der Sache ab. Freunde aus Lachen, Schindellegi, Willisau, Zollikofen Frutigen und ein paar andere haben uns ab und zu wieder einen „Huni“ zugeschoben. Aber die technischen und vor allem Urheberrechtsgebühren wurden immer grösser. Am Schluss fehlten pro Jahr Fr. 10’000.00. Weder VSV, Kulturprozent noch die reiche Pro Helvetia könnten oder wollten helfen.

***************************************************************************************************************************

Lieber Peter, Das tut mir sehr leid und es macht mich auch nachdenklich, dass wieder eine tolle Plattform für Volks-/Ländlermusik verschwindet! Ich danke dir aber ganz herzlich für deinen grossartigen Einsatz über all die Jahre…etliche male durfte “meine” Musik auch über deinen Sender laufen und erreichte so viele Ländlerfans! Vielen Dank und weiterhin alles Gute, ich hoffe bis bald!

Liebe Grüsse, M.Z.

***************************************************************************************************************************

Sälü Peter, Vielen Dank für deine Infos. Zuerst bin ich etwas “erchlüpft”, beruhigte mich dann aber, als ich las, dass es mit der Website weiter geht. Ja, die lieben Kosten/Spesen…..Herzlichen Dank auf jeden Fall für deine langjährige Musikunterhaltung, die du uns mit deinem Sender/Kanal geboten hast. Ich freue mich, dass es mit der Website weitergeht. Danke auch für die stets gute Werbung für uns Musiker……. Ich hoffe, dich wieder mal persönlich anzutreffen und wünsche dir bis dahin alles Gute und viele schöne Momente. Herzliche Grüsse P.G.

|

Lernen Sie Klavier spielen ohne Noten. Lernen Sie Lieder und Musikstücke nachzuspielen, mitzuspielen und selber zu erfinden. Keine musikalischen Vorkenntnisse nötig.

Workshop Leiter: Stefan Gisler

Kursinhalt: In den 4 Kursabenden lernen Sie auf kreative Weise und mittels genauem Zuhören bekannte und neue Melodien zu spielen und zu begleiten. Unter der fachmännischen Leitung von Stefan Gisler lernen Sie eigene musikalische Ideen umzusetzen oder zu bestehenden Musikstücken und Liedern eine eigene Klavier-Stimme zu entwickeln.

Für diesen höchst musikalisch kreativen Workshop benötigen Sie keine musikalischen Vorkenntnisse. Der Kurs richtet sich an alle Musik- und Klavierbegeisterten ab 12 Jahren. Die Anzahl der Teilnehmer ist auf höchstens 6 Personen beschränkt. Für alle steht ein Digital-Piano zur Verfügung.

Information zum Kursleiter: Informationen zum Kursleiter Stefan Gisler sowie Rückmeldungen von ehemaligen Teilnehmer finden Sie unter: www.pianolernen.ch

Daten / 4 Abende:
- Dienstag 12. Mai
- Dienstag 19. Mai
- Dienstag 26. Mai
- Dienstag 02. Juni

Zeit: Workshop von 19:00 – 21:30

Kosten: CHF 330.- (für alle 4 Abende)

Ort: MUSIK GRIMM & PIANO CENTER, Pflanzschulstrasse 30, 8400 Winterthur

Anmeldung unter:

Telefon. Musik Grimm: 052 238 00 40

Musikhaus Grimm: http://www.musikgrimm.ch

E-Mail: info@musikgrimm.ch

Stefan Gisler: www.pianolernen.ch

|

Seit bald 15 Jahren sendet das Internet-Radio auf der HP www.volksmusiknet.ch täglich 24 Stunden echte Non-Stopp-Volksmusik ausschliesslich aus der Schweiz, werbefrei und ohne Moderation. Seit dem 1. April 2015 ist der Sender nach 15 Jahren verstummt.

Die Urheberrechtskosten für das Abspielen von Schweizer Volksmusik sind in all den Jahren so enorm in die Höhe geschnellt, dass sich die Verantwortlichen entschieden haben die Seite www.volksmusiknet.ch weiterzuführen, aber das dazugehörende Radio ab 1. April 2015 abzuschalten. Auf der Seite www.volksmusiknet.ch werden für interessierte Personen weiterhin fast täglich neue Nachrichten aus dem Bereich der Schweizer Folklore erscheinen, einen ständig aktualisierten CD-SHOP wird ebenfalls bereitstehen, und in Zusammenarbeit mit der volkstümlichen Zeitschrift STUBETE wird ein täglich aktueller volkstümlicher Veranstaltungskalender zur Verfügung stehen.

Die Seite www.volksmusiknet.ch wird seit 15 Jahren verbandsfrei, werbefrei und völlig privat betrieben. Auch ohne Internet-Radio soll dies weiterhin so geschehen.

Auf der Startseite von www.volksmusiknet.ch (rechte Spalte) bieten wir Volksmusikfreunden vier Internet-Radios als Alternativen im LINK an. (Radio Tell, Radio Eviva, SRF Musikwelle und Alpenradio).

Einige Radio-Zahlen für Statistik-Fans. Vom 1. April 2014 bis 1. April 2015. (Das letzte Sendejahr) Total Zuhörer: weltweit 587’255 (jeder Hörer wird pro Jahr nur einmal gezählt). Während der obenerwähnten Periode wurde das Radio in 151 Ländern der Welt gehört, und die HörerInnen „saugten“ 32.34 TB Musik aus dem Internet.

Die 18 „beliebtesten“ Länder mit über 2000 regelmässigen HörerInnen:

  • Schweiz
223’757  

  • Deutschland
167’073    
  • Frankreich
40’876    
  • USA
36’984    
  • Österreich
17’331    
  • Niederlande
13’539    
  • Kanada
9’539    
  • England
6’339    
  • Brasilien
6’152    
  • Polen
5’910    
  • Italien
5’614    
  • Belgien
4’802    
  • Japan
3’311    
  • Thailand
3’096    
  • Australien
2’912    
  • Spanien
2’794    
  • Ungarn
2’079    
  • Norwegen
2’077    

Die Insel Tuvalu war mit 2 regelmässigen Hörerinnen das “Schlusslicht”!

Mehr Informationen:

Volksmusiknet.ch

Am Balsberg 32

CH-8302 Kloten

petersollberger@volksmusiknet.ch

Verantwortlich für den Inhalt: Peter Sollberger

|

Die Aufnahmesession für die neuste Hujässler Produktion ist erfolgreich über die Bühne gegangen!

Die CD Vorstellung findet am Mittwoch, 29. April 2015 im Mythenforum Schwyz statt.

In wenigen Schritten bist du mit dabei:

  1. Klicke auf https://www.ticketino.com/Default.aspx?id=163&eventid=35348 und gelange direkt zur Reservationsseite von Ticketino.ch und wähle deinen Platz bequem von zu Haus aus oder wähle die Nummer 0900 441 441 und bestelle telefonisch deine Karten

  2. Drucke dein Ticket aus oder lass es dir nach Hause senden

  3. Reise am 29. April 2015 entspannt nach Schwyz ins Mythenforum, zeige dein Ticket bei der Türkontrolle und geniesse einen tollen Konzertabend

Für spontane Fans ist die Abendkasse ab 19.00 Uhr geöffnet. Wir empfehlen jedoch, den Vorverkauf zu benutzen.

|

Datum / Spielzeit / Name Formation

Freitag, 24.04.2015,  10.00-17.00,  Ländler.ch

Freitag, 24.04.2015,  10.00-17.00,  Schwyzerörgeliquartett Sensegruess

Freitag, 24.04.2015,  12.45-17.00,  Ländlerquartett „Les Spitzberg“

Freitag, 24.04.2015,  12.45-17.15,  Trio Bruhin

Freitag, 24.04.2015,  12.45-17.00,  Schwyzerörgelifründe Hogergruess

Samstag, 25.04.2015,  10.00-17.00,  Aaregruess

Samstag, 25.04.2015,  10.00-17.00,  Ländlerkapelle Echo vom Gätterli

Samstag, 25.04.2015,  12.45-17.00,  Trio Seebärggruess

Samstag, 25.04.2015,  12.45-17.15,  Familienkapelle Gyger

Samstag, 25.04.2015,  12.45-17.00,  Schwyzerörgeli GF Simmental-Saanenland

Sonntag, 26.04.2015,  10.00-17.00,  Familienkapelle Kropf

Sonntag, 26.04.2015,  10.00-17.00,  Twannbergli-Echo

Sonntag, 26.04.2015,  12.45-17.00,  Schwyzerörgeliquartett Rinderberg

Sonntag, 26.04.2015,  12.45-17.15,  D’Muulörgeler vo Burgdorf

Sonntag, 26.04.2015,  12.45-17.00,  Schwyzerörgeli Grossformation Oberemmental

Montag, 27.04.2015,  10.00-17.00,  Ländlertrio Brunnenhof

Montag, 27.04.2015,  10.00-17.00,  Schwyzerörgelitrio Dysli-Heiniger-Stirnemann

Montag, 27.04.2015,  12.45-17.00,  Schwyzerörgeliquartett Spätzünder

Montag, 27.04.2015,  12.45-17.15,  Örgeli-Stärne

Montag, 27.04.2015,  12.45-17.00,  Duo Steirergruss

Dienstag, 28.04.2015,  10.00-17.00,  Schwyzerörgeliquartett Nume Hüt

Dienstag, 28.04.2015,  10.00-17.00,  Ländlerquartett Schmid

Dienstag, 28.04.2015,  12.45-17.00,  Familienkapelle Walker

Dienstag, 28.04.2015,  12.45-17.15,  Schwyzerörgeliquartett Brandis

Dienstag, 28.04.2015,  12.45-17.00,  Schwyzerörgeli Grossformation Fyrabe

Mittwoch, 29.04.2015,  10.00-17.00,  Schwyzerörgelitrio Balmhorn

Mittwoch, 29.04.2015,  10.00-17.00,  Wasserflue

Mittwoch, 29.04.2015,  12.45-17.00,  Ländler-Chutze

Mittwoch, 29.04.2015,  12.45-17.15,  Quartett „ZUBU“

Mittwoch, 29.04.2015,  12.45-17.00,  Örgelifründe Oberburg

Donnerstag, 30.04.2015,  10.00-17.00,  Schwyzerörgelitrio Stärneklar

Donnerstag, 30.04.2015,  10.00-17.00,  Schwyzerörgeliquartett Enzian Süderen

Donnerstag, 30.04.2015,  12.45-17.00,  Trio Seesicht Spiez

Donnerstag, 30.04.2015,  12.45-17.15,  Örgelifreeser

Donnerstag, 30.04.2015,  12.45-17.00,  Schwyzerörgeli Grossformation Stubehöckler

Freitag, 01.05.2015,  10.00-17.00,  Swiss n’Folk

Freitag, 01.05.2015,  10.00-17.00,  Ländlerkapelle Honegg, Eriz

Freitag, 01.05.2015,  12.45-17.00,  Öufi-Ländlers

Freitag, 01.05.2015,  12.45-17.15,  Handorgelduo Fred Stocker-Rold Däppen

Freitag, 01.05.2015,  12.45-17.00,  Heitere-Stärne

Samstag, 02.05.2015,  10.00-17.00,  Schwyzerörgeliquartett Längenberg

Samstag, 02.05.2015,  10.00-17.00,  Bündner Ländlermix

Samstag, 02.05.2015,  12.45-17.00,  Ländlerfründe Walopsee

Samstag, 02.05.2015,  12.45-17.15,  Schwyzerörgeliquartett Echo vom Wohlesee

Samstag, 02.05.2015,  12.45-17.00,  Glütschbachörgeler Uetendorf

Sonntag, 03.05.2015,  10.00-17.00,  d’Lasenberg

Sonntag, 03.05.2015,  10.00-17.00,  Bärner Ländlers

Sonntag, 03.05.2015,  12.45-17.00,  Familienkapelle Weltner

Sonntag, 03.05.2015,  12.45-17.15,  Schwyzerörgeliquartett Echo vom Geisshimmel

Sonntag, 03.05.2015,  12.45-17.00,  Echo vom Muttli

|

Workshop der Formation „Berner Örgeliplausch“

Kursdatum: Samstag, 20. Juni 2015, 10.30 bis13.30 Uhr und 15.00 bis 18.00 Uhr

Kursinhalt: Im Zentrum des Kurses steht der sog. Berner-‐Stil. Typische Merkmale dieses beliebten und weit verbreiteten Musikstils werden erklärt und gemeinsam erprobt. Das Vorspielen von ein- oder zweistimmigen Kompositionen, die Begleitung des Fox-‐Rhythmus, Begleitakkorde und Begleitrhythmen bilden wichtige Grundlagen dieser Stilrichtung. Im Übrigen richtet sich der Kursinhalt nach den individuellen Bedürfnissen der Teilnehmenden. Profitieren Sie zudem von „Tipps und Tricks“, welche die beiden Kursleiter seit Jahrzehnten in bekannten Formationen ausüben und dadurch den Berner Stil mitprägten.

Voraussetzungen: Gute Grundkenntnisse im Vorspielen und im Begleiten. Erfahrung im Zusammenspiel ist von Vorteil.

Kursleitung: Peter Grossen, hauptberuflich Gemeindeschreiber von Frutigen, ist Gründungsmitglied der „Swiss Ländler Gamblers“ und leitet das Volksmusikteam des Radio Berner Oberland. Bis heute hat er über 220 Eigenkompositionen geschrieben. Marcel Zumbrunnn ist Schwyzerörgelilehrer im eigenen Kurslokal in Lachen und der Musikschule Rothenthurm und spielt bei der Formation „Schabernack“. Zusammen musizieren die beiden beim „Berner Örgeliplausch“.

Mehr Informationen: www.hausdervolksmusik.ch

www.marcelzumbrunn.ch

www.berner-oergeliplausch.ch

|

Workshop mit Maria Gehrig

 

Kursdatum: Samstag, 02. Mai 2015

Kurszeiten: 09.30 bis 12.30 Uhr / 14.00 bis 17.00 Uhr

An der Stubete am See 2014 wurde das vom Mülirad-Verlag neu herausgegebene Notenheft „Geigentänze und Jüüzli aus Muotathal und Illgau“ von Maria Gehrig vorgestellt. Nutzt die Gelegenheit das einzigartige Notenmaterial in diesem Workshop kennen zu lernen.

Kursinhalt: Wir werden uns im Kurs vor allem mit Muotathaler Geigentänzen und Jüüzli beschäftigen. Die Stücke werden ab Noten und nach Gehör gelernt. Im Zentrum steht das gemeinsame Musizieren, wobei vorwiegend zweistimmige Geigentänze erarbeitet werden. Zudem werden Tipps und Anregungen bezüglich Gestaltungsmöglichkeiten, Artikulation und Spielweise weitergegeben. Des weiteren erfahren die Kursteilnehmenden auch interessante Infos und Anekdoten von und über die beiden damals bestbekannten Muotathaler Geiger „Predigers Joseeb“ und „Giiger Bertholds Seefi“.

Voraussetzungen: GeigerInnen: Du kannst Noten lesen und Stücke nach Gehör er fassen, KontrabassistInnen/SchwyzerörgelerInnen/AkkordeonistInnen: Du kannst Schiffrierungen lesen und nach Gehörbegleiten

Notenmaterial: Es besteht die Möglichkeit, im Kurs oder auch vorgängig das neu erschienene Heft „Geigentänze und Jüüzli aus Muotathal und Illgau“ zu einem Spezialpreis von 25.-‐ bzw. 15.-‐ (Beiheft in Bb) zu beziehen. Bestellungen direkt an maria.gehrig@gmx.ch

Mehr Informationen: www.hausdervolksmusik.ch

|

Samstag und Sonntag, 29. und 30. August 2015

 

  • Rund 18 Musikformationen
  • Trachtengruppen
  • Jodlerclub Àmmitalerchörli Burgdorf
  • Alphorntrio Buechechäppeli
  • Fahnenschwinger
  • Folklore
  • Ländlermarkt

 

Samstag, 29. August 2015:

 

ab 10.15 Uhr: Festzelt auf dem Dorfplatz, Ländlermusikkonzerte, Trachtentanz, Jodellieder, Alphornvorträge, Fahnenschwingen, Ländlermarkt Handwerk und regionale Spezialitäten.

13 bis 14 Uhr: Vorführung der Trachtengruppe, Alphornvorträge, Fahnenschwingen, Brauchtum

14 bis 16.30 Uhr: zusätzliche Konzerte in Grächener Restaurants und eventl. Auf der Hannigalp.

18 bis 19 Uhr: Offizielle Begrüssung der Gäste und der aktiven Teilnehmer, anschliessend Konzert der Grossformation.

 

 

Sonntag, 30. August 2015:

 

ab 10 Uhr: Eröffnung des Sonntags mit Ländlermusikvorträgen im Festzelt

10.30 Uhr: Gottesdienst in der Pfarrkirche mit Jodelliedern und Alphornvorträgen

ab 11.30 Uhr: Musik, Trachtentanz, Jodellieder, Folklore nach Programm

ca. 15.30 Uhr: Verlosung des Samstags-Wettbewerbs anschliessend Grossformation-Schlusskonzert

ab 16 Uhr: musikalischer Ausklang

 

Alle Informationen (auch Zimmerreservationen):

www.volksmusik-graechen.ch

|

Musikreisen im Jahre 2015 (Einstiegsmöglichkeiten ganze Schweiz)
Alle Informationen:
www.volksmusik-reisen.ch

  • 21. bis 24. April 2015: Naturparadies Slowienien & Oberkrainer Musikanten
  • 02. bis 03. Mai 2015: ZDF Fernsehgarten in Mainz D
  • 22. bis 25. Mai 2015: Pfingsten mit dem Zillertalmusikanten A
  • 04. bis 07. Juni 2015: Mit den Amigos unterwegs auf den Main D
  • 04. bis 07. Juni 2015: Salzburger Musikfrühling
  • 05. bis 14. Juni 2015: Die grosse Musikantenstadl Kreuzfahrt 2015
  • 11. bis 14. Juni 2015: Zillertaler Starparade A
  • 19. bis 22. Juni 2015: Das grosse Blaskapellenfest im Val di Sole
  • 25. bis 28. Juni 2015: Musikantenstadl in Istrien
  • 02. bis 05. Juli 2015: Der Dolomitenstadl 2015
  • 12. bis 15. Juli 2015: Sommerliches Wien und die Schlagernacht am Neusiedlersee A
  • 20. bis 23. August 2015: Das Andreas Gabalier Open Air in Kitzbühl
  • 10. bis 13. September 2015: Der Klang der Berge. Trentiner Bergchorfestival
  • 10. bis 13. September 2015: Musikantenstadel in Offenbache D
  • 12. bis 13. September 2015: ZDF Fernsehgarten in Mainz D
  • 18. bis 21. September 2015: Volksmusik-Giganten in der Arena von Verona I
  • 08. bis 12. Oktober 2015: Buntes Herbsterwachen im Südtirol & das legendäre Spatzenfest
|

Für neue und angehende Tanzleiter/innen
Sursee, 31. Oktober 2015 09.15 Uhr bis 01. November 2015 16:00 Uhr

Ort: Campus Sursee, 6210 Sursee

Leitung: Astrid Heinzer

Organisation: Volkstanzkommission der STV

Ziele: Die Teilnehmer besitzen genügend Grundlagenkenntnisse, damit sie eine Tanzprobe vorbereiten und gestalten können. Sie haben Kenntnisse davon wie man Tanzschritte und neue Tänze instruiert.

Inhalt:Terminologie, Grundschritte, Grundtänze, Lesen von Tanzbeschreibungen, Probengestaltung, Einführungstipps für Volkstänze, praktische Übungen.

Voraussetzung: Kenntnisse der Grundschritte und Tanzpraxis. Gerne sind auch angehende Tanzleiter/innen von Kinder- und Jugendgruppen willkommen.

Form:Vortrag, Übungen, praktische Arbeit

Teilnehmerzahl: max. 50

Kosten pro Person: Kurskosten inkl. Dokumentation: 100 CHF
Seminarpauschale: 140 CHF, inkl. 1 Übernachtung im 2-Bett Zimmer, 2 Mittag- und 1 Abendessen, Pausenverpflegung (inkl. Kaffee), Mineralwasser und Früchte im Seminarraum. Aufpreise: Einzelzimmer 25 CHF, Doppelzimmer Premium 20 CHF

Anmeldeschluss: 30. Juni 2015

Auskunft: Felix Mugwyler felix.mugwyler@gmx.ch

|

Ausstrahlungsdatum: Montag, 6. April 2015, 18.10 Uhr, SRF 1

Carlo Brunner ist Träger des Goldenen Violinschlüssels und zweifacher Gewinner des «Grand Prix der Volksmusik». Seiner Feder sind über 2000 Kompositionen entsprungen, und gespielt hat er schon auf der ganzen Welt. Diesen April wird der Ländlerkönig 60 Jahre alt – Grund genug, auf sein Leben zurückzublicken und ihn würdig zu feiern. «Carlo Brunner – eine Reise zum 60. Geburtstag» zeigt SRF am Ostermontag, 6. April 2015, um 18.10 Uhr. Nicolas Senn moderiert die Sendung.

SRF widmet Carlo Brunner zum 60. Geburtstag eine Musiksendung. Darin nimmt Nicolas Senn ihn auf eine Reise mit, von welcher der Jubilar weder den Weg noch das Ziel kennt.Moderator Nicolas Senn holt den Ländlerkönig in seinem Zuhause in Schindellegi SZ ab und entführt ihn auf eine Reise, die in einer Überraschung zu seinem 60. Geburtstag gipfelt. Parallel begeben sich die beiden auf eine Reise durch das Leben des erfolgreichen Schweizer Volksmusikers. In «Carlo Brunner – eine Reise zum 60. Geburtstag» blickt SRF auf sein erstaunliches Leben zurück, zeigt Höhepunkte und emotionale Momente sowie die grössten Hits und Auftritte des Künstlers. Natürlich dürfen auch Stimmen aus Carlo Brunners nächstem Umfeld nicht fehlen – Freunde und Familie erzählen aus gemeinsamen Erlebnissen und bringen ihre Wünsche zu seinem runden Geburtstag an, den er am 22. April feiern wird.

|

Volksmusiknet.ch produziert für Radio GOLDIES jeden Dienstag von 19 Uhr bis 21 Uhr die Sendung „STUBETE“ mit Volksmusik aus der ganzen Schweiz. Die Sendung ist auf DAB+, dem Kabelnetz in den Regionen Solothurn, Olten, Aarau, Langenthal, Burgdorf, Grenchen, Biel und Bern zu empfangen. Alle Kabelnetzfrequenzen: www.goldies.ch

Die Sendungen können Sie aber auch im Internet hören: www.goldies.ch

 

Dienstag, 7. April 2015:

19 bis 21 Uhr, Nonstopp, Musikzusammenstellung: Walter Mader

Kontakt zu Walter Mader: walter.mader@bluewin.ch

Kistenpass Schottisch-Bündner LQ Urs Glauser, Xandie isch das alles-SOeQ Schmidbuebe, Frohe Rheinschifffahrt-HD Dolfi Rogenmoser/Willi Zahner, Für dBärner Märitlüt, HD und SOeT Michel/Lienhardt/Reusser, Erinnerungen an Karli Oswald-Schajabuebe, smuess öpiis gah-JDNydegger/Ehrismann, Silvester im Rinderbach-LK Silvretta, Stärnstund-Schwyzerörgelikönige, Edelwyssländler-Werner Gasser und sini OeF, Eine für die Halblinige, LK Alpengruess Frutigen, I dr Alphütte-Peter Zinsli/Jost Ribary/Ueli Mooser/Turi Schellenberg, Im Seelithal-JK Bern Stadt, Heimweh nach Seewis-Bündner LQ Urs Glauser, E klare Fall-HD und SOeT Michel/Lienhardt/Reusser, sGuggerli-KP Kälin/Föllmi, Dr Chilchbödeler-LK Arthur Lienhardt, E schöne Sunntig-Ländlerbuebe Biel, Jödele bödele-JD Fritz Hofstettler/Fritz Wasem, Mis Holzwurmsanatorium-Peter Zinsli und sini LF, Abschied von der Tobelwiese-SOeF Felsberg, Thury dr Dorfpoet-Bärner LF, Oskis Geburtstag-HD Bucheli-Della Torre, Hanspeters Schneehochzyt-Schwyzerörgelikönige, Rüscheggerlied-JK Edelweiss Zofingen, Dem Buddy Smith Sextett-SOeQ Schmidbuebe, Grossvaters 90. Geburtstag-Hasler Werkmusik und SOeF Werner Gasser, Jürgel-Ländlerbuebe Biel, Füre Josi Peter zRichebach-AKD Maria Bachmann/Peter Müller, E sunnige Morge-JD Nydegger/Erismann, Im heimelige Stübli-Bündner LQ Urs Glauser, Bern Schwarzenburg-LK Arthur Lienhardt, Über de Morgetepass-LK Silvretta, Abesunne-LQ Bärgsunne, Dr Dani uf dr Abfahrt-Peter Zinsli und sini LF, Es Grüessli vom Hanamoos-SOeQ Brügger/Michel/Schneider/Mader, Fröhliche Musikanten-Peter Zinsli/Jost Ribary/Ueli Mooser/Turi Schellenberg, salte Chnächtli-JD Fritz Hofstettler/Fritz Wasem, Am Kestelenbach-Schajabuebe, Auf Steghorns Höhen-Echo vom Adelboden, Am Bärgbach-Werner Gasser und sini OeF, Grad e so muess es cho-Kurt Schmid.

 

Dienstag, 14. April 2015:

19 bis 21 Uhr, Musikzusammenstellung und Moderation: Peter Sollberger

Kontakt zu Peter Sollberger: petersollberger@volksmusiknet.ch

Zum Wohl Frau Hohl-Aemmitaler LQ Eggiwil, Bi dr Hasejagd-Quartett Waschecht, Was drücke dLüt für Sörgeli-JD Sonja und Jules, Am Bärgweiher-KP Christian Schnetzer, Staubers Werni-KP Carlo Brunner, Schlaflosigkeit-Franz Stadelmann, Auf der Avus-LK Gätterli, Bauer ledig sucht-Trio Seebärggruess, Üse Engadiner-Engadiner LF, Heimatabe im Baslerstab-LT Michel/Studer/Mader, Bündner Gerstensuppe-SOeQ Gletscherbuebe mit Peter Zinsli, Der letzte Postillion-Hans Meister, Für mis Goldvreneli-SOeT Sepp Mühlhauser, Siebentausend Rinder-Zürisee Örgeler, Kuhli Musig-SOeF Stockenfluh, Erinnerungen an Morschach-LK Gätterli, Uf los geits los-Aemmitaler LQ Eggiwil, Valzer Romagnola-KP Carlo Brunner, Gispelländler-Trio Seebärggruess, Im Staldeli-LT Michel/Studer/Mader, Helvetiapolka-Benny Rehmann, sToggeburg durab-Ländlerhits, Ich schicke dir ein Busserl-Quartett Waschecht, Usem Zauberchischtli-Bänz Hefti/Daniel Kissling, Heidis Tänzli-KP Hans Aregger, Sunntigmorge-Fontannechörli, Silvergalopp-KP Uhrueh, E Gruess a dSpychergruess-SOeQ Signouergiele, Dametour-Adlerspitzbuebe, Mama-SOeQ Schmidbuebe, Nudle und Teigware-SOeF Bärn, Tessinermedley-Mandolistico Faleiero, Brasseriehöck-SOeQ Hausi Straub, Jetz oder nie-Hessbuebe, So leb den wohl-JK Finsterwald, Reginas Föxli-KP Carlo Brunner, Rund ume Guldisbärg-LT Michel/Studer/Mader, Andis Sieg im Zillertal-Trio Seebärggruess, Der kleine Schaggi-LK Gätterli, Bim Walti i dr Bibliothek-SOeQ Schmidbuebe.

 

Dienstag, 21. April 2015:

19 bis 21 Uhr, Musikzusammenstellung und Moderation: Peter Sollberger

Kontakt zu Peter Sollberger: petersollberger@volksmusiknet.ch

Zum Näbu us-LT Nidwaldnerbuebe, Tigerfan Schottisch-SOeT Thürler/Mosimann, Mir si vo dr Füürwehr-Löschzugchörli Interlaken, dChatz im Sack-Schabernack, Hintrem Hühnerstall-SOeT Werner Gasser und Fritz Wasem, Deheime-JK Alpenglühn Wiggen, Dr Lozenz Hänsel im Schlussgang-Echo vom Schwarzbuebeland, E Chrot im Näscht-OeF Stockenfluh, Dr Munijodel-SJ Louise Beerli, Im Jäger zRingoldinge-SOeT Hochmatt, Risis Abschied vom Dürrebode-SOeM Mutschellen, Dr Sässelilift-Bossbuebe, Schwingfeschtfieber-HD Häller/Lötscher, Cowboys gibt es überall-SOeT Hogantgiele, Blueme-JK Wiesenberg, Sugar Baby-Trio Nidwaldnerbuebe, Misibau-Schabernack, Dr Brisago Oski-LT Gartehöckler, Jetz oder nie-Team Südhang, Wadtländer Hochzyt-SoeQ Signouergiele, sSprachgenie-SOeQ Buurebuebe, Gloggejodel-JK Wiesenberg, Bim Hotz Franz-Echo vom Pfannestock, Mitem Ueli uf dr Innerschwyzercheer-SOeQ Passwang, En Uhr an a-Schabernack, A dr Haslichilbi-SOeT Liebi, Nussbaumermarsch-Engadiner LF, Urnerbodekaffee-SOeQ Heimisbach, Dr Valser Hans-Josias Jenny, Musig und gueti Luune-Schabernack, Oberfazerfecker-SOeF Felsberg, La Paesana-Trio Regimo Nussio, Bündner Träumli-Peter Zinsli, Mir göh no lang nit hei-SOeQ Iseburgerbuebe, Hopp Jehli-LK Oberalp, Musig fürs Gmüet-Schabernack, E richtige Maa-SOeF Stockenfluh, zfriede örgele-Christian und Josias Jenny, Alpenlandmarsch-Schabernack, Dur dick und dünn-Oberbaselbieter LK.

 

Dienstag, 28. April 2015:

19 bis 21 Uhr, Musikzusammenstellung und Modertaion: Peter Sollberger

Kontakt zu Peter Sollberger: petersollberger@volksmusiknet.ch

Pajazzo-KP Oberalp, Ufs Stanserhorn-JFamilie Herger, Immer schön de Wände no-Echo vom Kinzig, Die Sonne die Berge-LQ Schwarzsee, Der Wilddieb-Julia Steiner, Spaghetti am Täfer-Bründler-Gyr, Der Legionär-LT Gartehöckler, Danke liebe Daddy-Geschwister Mettler, Schäfertanz uf dr Haggenegg-LT Patschnerbuebe, Mein Mütterlein-KP Via Mala und Werner Schmid, Bliib doch da-JD Aegeri hell und FKP Schmidig, Im Örgelihuus-Die urchigen Glarner, Dr Bärner Sennehund-KP Bruno Syfrig/Louis Menar, Für dStockbärgbuebefans-LT Stockbärgbuebe Amden, KP Oberalp und Duo Derungs/Hunger, Musikantegstürm-Berner Örgeliplausch, Das Edelweiss-LT Gartehöckler, Sherlock Betschard-KP Oberalp, Häxehüslischottisch-LQ Tanzboden, Stämpflimarsch-SOeF Stockenfluh, Mit Schwung und Rassa-Davoser LF, sZigermandli vo Glarus-Glarner Oberkrainer, Ländlerräge-HD Bürgler/Laimbacher, Alls was bruuchsch uf dr Wält-Die urchige Glarner, Fiechterschottisch-Res Schmid/Gebr. Marti, Ame Tag so wie hüt-Superländlerkapelle und Trio Joe Wiget, Zum Waupelitag-Vierstern Aemmitaler, Da wo dLändlermusig spielt-Superländlerkapelle und Sepp Trütsch, Schlagerpotpourri-SOeF Stockenfluh, Holzträmelschottisch-Toni Bürgler mit Esther und Edith, Em Pape sine-LK E gsundi Mischig, Sandras Massolka-Sebi Heinzer/Christian Rickenbacher/Toni Bürgler, Hochzytsstimmig-Davoser LF, Mis B Nussbaumerli-HD Esther und Edith, Fridus Hochzyt-SOeQ Längenberg, Auf ein Neues-LK Rhätikon, Nicolefox-SOeQ Habkern, Töfftour zSpanie-SOeT Oberland

|

Dienstag, 7. Juli bis Freitag, 10. Juli 2015

 

- Seminar (inkl. Übernachtung mit Vollpension): Euro 575 pro Teilnehmer

- Indiviuduelle An- und Abreise

- Gemeinsames Musizieren in idyllischen Kulisse des Montafons im Sporthotel Grandau

- Mit Bergfrühstück auf 2000 Meter Seehöhe

- Kulinarische Höhepunkte

- Kursleiter: Marcel Zumbrunn

 

Mehr Infos:

www.marcelzumbrunn.ch

|

Sonntag, 31. Mai 2015, Gratiskonzerte von 14-18 Uhr in und um Zürich

 

Restaurant Rossweid, Gockhausen, BUS 551, Trio „Sälte deheime“

Restaurant Muggenbühl, Zürich-Wollishofen, BUS 66/72/S4, OeM Strizzifäger

Brasserie Federal, Hauptbahnhof Zürich, KP Renato Suter

Restaurant Johanniter, Niederdorf Zürich, KP „Rund um zfriede“

Restaurant Unterdorf, Zürich-Affoltern, BUD 37/61/S6, Trio Sunnebärg

Restaurant Waidhof, Zürich-Seebach, BUS 37, Örgelifründe Ritzgrat

Restaurant Falcone, Zürich-Albisrieden, Tram 9/14/BUS 72, LK Urs Brühlmann

Restaurant Sternen, Zürich-Albisrieden, Endstation Tram 3, Alpstäänixe

Restaurant Rietberg, Zürich-Enge, BUS 66/72, Grischuna Örgeler

Restaurant Lindenhof, Zürich-Altstetten, Tram 2, Luterebuebe

Restaurant Farbhof, Zürich-Altstetten, Endstation Tram 2, Schabernack

 

weitere Lokale und Formationen siehe http://volksmusiknet.ch/kalender

 

Eintritt überall frei!

|